POL-ME: Serie von Sachbeschädigungen an Kfz – Zeugen gesucht – Langenfeld – 1505001

{rss}

Mettmann (ots) – In der Freitag Nacht, den 01.05.2015 gegen 03:25 Uhr hörte ein 35jähriger Langenfelder einen dumpfen Knall von der Straße. Der Langenfelder stellte fest, dass der Außenspiegel seines Fahrzeugs auf der Fahrbahn der Straße “Zum Bräuhaus” lag. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten am Einsatzort mindestens 15 weitere beschädigte Kraftfahrzeuge fest. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach verdächtigen Personen verlief negativ. Diverse Strafanzeigen wurden gefertigt.

Wer hat zum Tatzeitraum verdächtige Personen gesehen oder kann Angaben zum Tatgeschehen machen?

Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 23 in Langenfeld entgegen. Rufnummer: 02173-288-8300.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Quelle: www.presseportal.de

POL-ME: Suche nach flüchtigem Radfahrer – Hilden – 1504165

{rss}

Mettmann (ots) – Am 30.04.2015 kam es gegen 15:30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht an der Kreuzung Gerresheimer Straße/Augustastraße. Dort hatte ein 10-jähriges Mädchen gerade die Kreuzung überquert und wartete auf dem südlichen Gehweg an der Ecke Augustastraße Straße. Über den Gehweg der Gerresheimer Straße näherte sich ihr ein Radfahrer und erfasste sie. Ohne anzuhalten, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Das Kind verletzte sich bei der Kollision leicht und musste in Anwesenheit der verständigten Mutter ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Zur Beschreibung des männlichen Radfahrers liegt nur der Hinweis auf seine schwarze Bekleidung vor. Hinweise, die im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall stehen, nimmt die Polizei Hilden unter der Telefonnummer 02103/ 898 – 6410 jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Quelle: www.presseportal.de

POL-ME: Versuchter Raub -Langenfeld- 1504164

{rss}

Mettmann (ots) – Am Donnerstag, den 30.04.2015, gegen 17.00 Uhr wurde eine 58jährige Frau aus Langenfeld im Bereich des Parkplatzes “Zum Stadion” von einer männlichen Person angegriffen. Der Unbekannte näherte sich der Frau von hinten und bedrohte sie mit einem Messer. Gleichzeitig versuchte er ihr die Handtasche zu entreißen, was ihm tatsächlich jedoch nicht gelang. Bei der Rangelei erlitt die Frau eine leichte Schnittverletzung. Der Täter ließ offensichtlich aufgrund der unerwartet starken Gegenwehr von der Frau ab und flüchtete zu Fuß in den Freizeitpark Langfort. Beschreibung des Täters: 18-20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, dunkle Haare, bekleidet mit einem dunkelgrauen Kapuzen-Sweatshirt, einer dunkelgrauen Hose (ähnlich Jogginghose), trug einen Schal vor dem Gesicht

Sachdienliche Hinweise zum Täter oder sonstigen Beobachtungen und Erkenntnisse, die im Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 9820, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Quelle: www.presseportal.de

POL-ME: Einbrüche aus dem Kreisgebiet – Kreis Mettmann – 1504163

{rss}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

POL-ME: Einbrüche aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 1504163
Symbolbild: Wohnungseinbruch

Mettmann (ots) – Folgende Einbrüche wurden am 29. und 30. April 2015 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte:

   --- Velbert --- 

Am Mittwoch, dem 29.04.2015, in der Zeit von 19:35 bis 19:50 Uhr, gelangte ein bislang unbekannter Straftäter unbefugt auf das Gelände eines Schrottplatzes an der Schmalenhofer Straße in Velbert- Mitte, indem er einen Zaun überkletterte. In der nur kurzen Zeit von 15 Minuten stahl er mehrere Katalysatoren im Wert von einigen tausend Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

   --- Ratingen --- 

Am Mittwoch, dem 29.04.2015, in der kurzen Zeit zwischen 11:30- 11:35 Uhr, verschafften sich ein oder mehrere bislang unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses an der “Fester Straße” in Ratingen- Ost. Nachdem der Unbekannte die Schlafzimmertür des Geschädigten geöffnet und diesen schlafend vorgefunden hatte, verließ er die Wohnung und nahm die Geldbörse des Geschädigten mit, die im Flurbereich lag.

Zum Einbruch in ein Gebäude einer Kleingartenanlage am Niederbeckweg in Ratingen- West öffneten bislang unbekannte Täter gewaltsam die Eingangstür und stiegen ins Objekt ein. Aus dem Gebäude fehlten anschließend Lautsprecher, Getränke, eine Arbeitsmaschine und ein TV-Gerät.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

   --- Wülfrath --- 

Am frühen Donnerstagmorgen des 30.04.2015, gegen 03:50 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Juweliergeschäft an der Goethestraße in der Wülfrather Innenstadt. Der oder die Täter öffneten mit Werkzeuggewalt ein Fenster, gelangten ins Innere des Objektes und durchsuchten die Räumlichkeiten delikttypisch nach Wertgegenständen. Hinweise auf den genauen Umfang der Beute können bislang noch nicht gegeben werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6350, jederzeit entgegen.

   --- Haan --- 

Auf bisher nicht bekannte Weise wurde in der Zeit von Mittwoch, dem 29.04.2015, 18:00 Uhr, und Donnerstag; dem 30.04.2015, 07:00 Uhr, in einem Bauwagen eingebrochen, der auf einer Baustelle an der Hochdahler Straße in Haan steht. Der oder die unbekannten Täter entwendeten Arbeitsgeräte im Wert von mehreren hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6380, jederzeit entgegen.

   --- Langenfeld --- 

In der Zeit von Mittwoch, dem 29.04.2015, 16:30 Uhr, bis zum Donnerstag, dem 28.04.2015, 08:00 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter in ein Schuhgeschäft an der Hauptstraße in Langenfeld einzubrechen. Sie hebelten eine rückwärtige Tür zum Gebäude auf und gelangten lediglich in einen Zwischenraum. Hier ließen die Täter von einer weiteren Tatausführung ab und entfernten sich unerkannt. An der Tür entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von 350,-Euro, welcher den Einbruchsversuch dokumentiert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6510, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz:

   - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen
     den Schlüssel stecken. 
   - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B.
     bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: 
     Einbrecher kennen jedes Versteck. 
   - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie 
     unverzüglich den Schließzylinder aus. 
   - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn 
     Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene 
     Fenster. 
   - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen 
     Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre 
     Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, 
     Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. 
   - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht 
     tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. 
   - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. 
   - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit 
     massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern 
     lassen. 
   - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch 
     Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" 
     bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden,
     Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig 
     betätigen. 
   - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem
     Anrufbeantworter. 
   - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von 
     Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. 
   - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. 
   - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) 
     eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer 
     Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende 
     Gegenstände. 
   - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. 
     Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie 
     nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. 
   - Wenn Sie diese wertvolle Dinge im Haus behalten möchten, bringen
     Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. 

Mit der Kampagne “Riegel vor” ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit steigenden Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben !

Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! – Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen “nebenan”. Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110.

Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann – Telefon 02104 / 982 – 7500. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Quelle: www.presseportal.de

POL-ME: Tiefgarage brannte nach vorsätzlicher Brandlegung – Haan – 1504162

{rss}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

  • POL-ME: Tiefgarage brannte nach vorsätzlicher Brandlegung - Haan - 1504162
    Einsatzfoto der Feuerwehr Haan (Bild 3)
  • POL-ME: Tiefgarage brannte nach vorsätzlicher Brandlegung - Haan - 1504162
    Einsatzfoto der Feuerwehr Haan (Bild 2)
  • POL-ME: Tiefgarage brannte nach vorsätzlicher Brandlegung - Haan - 1504162
    Einsatzfoto der Feuerwehr Haan (Bild 1)
  • POL-ME: Tiefgarage brannte nach vorsätzlicher Brandlegung - Haan - 1504162
  • POL-ME: Tiefgarage brannte nach vorsätzlicher Brandlegung - Haan - 1504162
  • POL-ME: Tiefgarage brannte nach vorsätzlicher Brandlegung - Haan - 1504162

ein Dokument zum Download

Mettmann (ots) – Mit unseren Pressemitteilungen / ots 1504153 und 154 vom heutigen Tage berichteten wir bereits zeitnah von einem Brand in einer Tiefgarage in Haan an der Grünstraße. Mittlerweile haben die Brandexperten vom Kommissariat 11 in Mettmann ihre ersten Ermittlungen und genaueren Untersuchungen am beschlagnahmten Brandort beendet. Dabei kommen die Kriminalisten zu dem Ergebnis, dass das Feuer in der Tiefgarage der zwei Mehrfamilienhäuser Grünstraße 5 und Bleichstraße 3 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vorsätzlich gelegt wurde. Brandausgangspunkt war ein in der Tiefgarage geparkter PKW. Die Flammen an diesem Fahrzeug griffen auf weitere vier Fahrzeuge in unmittelbarer Nachbarschaft über, die dadurch ebenfalls total zerstört wurden. Mindestens zehn weitere Fahrzeuge, die im gleichen Garagenbereich parkten erlitten Schäden durch Rauch und Russ. Die starke Brandhitze verursachte zudem bauliche Schäden am Gebäude der Tiefgarage selbst. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen der Experten auf mindestens 100.000,- Euro.

Bisher liegen der Kriminalpolizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft, Verbleib und Motiv des noch unbekannten Brandlegers vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6380, jederzeit entgegen.

Hinweis an die Medien: Pressemitteilung und Bildmaterial der Feuerwehr Haan zu diesem Sachverhalt befinden sich auch in der Digitalen Pressemappe der KPB Mettmann zum Download bereit und mit entsprechender Quellenangabe (Feuerwehr Haan) zur Veröffentlichung frei.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Quelle: www.presseportal.de

New Blackberry phones on sale | Thanks to Business Opportunity, Highest CD Rates and Registry Software