POL-ME: Brutaler Raub auf Panoramaradweg -Velbert- 1407051

{rss}

Mettmann (ots) – Zu einem brutalen Raubdelikt kam es am Samstag, 12.07.2014, um 18.10 Uhr, auf dem Panoramaradweg in Velbert. Ein 22-jähriger Velberter ging zu Fuß aus Velbert-Mitte kommend in Richtung Velbert-Birth. Als er auf der Saubrücke war, schlugen ihn 2 unbekannten Täter von hinten mit einem Brecheisen gegen den Kopf, worauf der Geschädigte zu Boden sackte. Anschließend entwendeten die unbekannten Täter einen vom Geschädigten mitgeführten Tablet-PC und entfernten sich in Richtung Hallenbad und Bergische Straße. Das Brecheisen konnte sichergestellt werden. Der Geschädigte wurde vor Ort notärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär verblieb. Nach einer ersten ärztlichen Diagnose erlitt der Geschädigte eine Kopfplatzwunde und eine Gehirnerschütterung. Trotz einer sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung konnten die Täter entkommen. Ein Zeuge konnte einen Täter wie folgt beschreiben: männlich, ca. 18-19 Jahre alt, normale Statur, auffallend kurze, schwarze Haare, schwarze Jacke mit weißem Aufdruck (Kopf mit Schrift darunter).

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 	 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann 

Quelle: www.presseportal.de

POL-ME: Verkehrunfall mit zwei leicht verletzten Personen und hohem Sachschaden in Heiligenhaus – 1407050 -

{rss}

Mettmann (ots) – Am 12.07.2014, gegen 00:11 Uhr, kam es auf der Höseler Straße / Talburgstraße in Heiligenhaus zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen und hohem Sachschaden. Eine 36- jährige Fahrzeugführerin aus Essen befuhr mit ihrem Pkw VW Multivan, verbotswidrig die Talburgstraße, entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. In Höhe der Höseler Straße kam es zu einer Kollision mit einem vorfahrtsberechtigten Pkw Mazda eines 45- jährigen Heiligenhausers. Der Mazda prallte mit der Front gegen die linke Fahrzeugseite des VW Multivan, der aufgrund der großen Wucht auf die rechte Fahrzeugseite kippte. Hierbei wurden die Fahrerin und der Beifahrer des VW Multivan leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest beim Fahrer des Mazdas erbrachte einen Wert von 2,02 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 	 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann 

Quelle: www.presseportal.de

POL-ME: Einbrüche aus dem Kreisgebiet – Kreis Mettmann – Heiligenhaus/ Ratingen/ Monheim – 1407049

{rss}

Mettmann (ots) – Folgende Einbrüche wurden am 10. und 11. Juli 2014 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte:

   --- Heiligenhaus --- 

Durch eine Kelleraußentür gelangten unbekannte Einbrecher zwischen dem 09 und 10. Juli in ein Einfamilienhaus am Südring. Mit einem Brecheisen, das am Tatort zurückblieb, hatten sie die Tür gewaltsam geöffnet und so Zugang zum gesamten Haus erlangt. Dieses wurde komplett durchsucht. Beute: Noch keine Angaben

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen.

   --- Ratingen --- 

An der Speestraße in Lintorf drangen unbekannte Täter in ein Bäckereifachgeschäft ein. In der Nacht zum 11. Juli öffneten sie gewaltsam die Eingangstür und durchsuchten das Ladenlokal. Beute: Wechselgeld

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

   --- Monheim --- 

Entweder fehlte den Einbrechern, die in der Nacht zum 11. Juli in gewerblich genutzte Räume an der Heinestraße einbrachen der Glaube oder sie beherrschten die Kunst des Lesens nicht. Durch vorhergegangenen Einbrüchen sensibilisiert, hatten die Mitarbeiter des Betriebes im Empfangsbereich ein Schild hinterlassen, auf dem der geneigte Einbrecher darauf hingewiesen wurde, dass die komplette vorzufindende Barschaft ( Wechselgeld ) auf der Theke stehe und darüber hinaus kein weiteres stehlenswertes Gut vorhanden sei. Ein weiteres Durchsuchen der Räume sich somit erübrige. Trotz dieser offenen Ansprache scheint dies jedoch nicht spontan zur Gründung von gegenseitigem Vertrauen geführt zu haben, denn der oder die Täter machten sich doch auf die delikttypische Suche nach weiteren Wertgegenständen, hätten sich diese Zeit und Arbeit jedoch tatsächlich ersparen können. “Wenn’ s eben an Glauben und Vertrauen mangelt………”

Beute: Wechselgeld

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6550, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Einbruchschutz:

1. Schützen Sie Ihre Türen und Fenster mit zusätzlichen Sicherungen. Geprüfte Einbruch hemmende Beschläge in Kombination mit verschließbaren Griffen erhöhen den Einbruchschutz erheblich.

2. Mit Zeitschaltuhren verbundene Lampen, die sich insbesondere in der Dunkelheit der Vorabend- und frühen Abendstunden trotz Abwesenheit der Bewohner automatisch ein- und ausschalten, täuschen deren Anwesenheit vor und schrecken damit Einbrecher ab.

3. Einen guten Einbruchschutz bietet die soziale Kontrolle einer funktionierenden, wachsamen Nachbarschaft. Sprechen Sie im Haus oder in der Nachbarschaft auftretende unbekannte Personen an und fragen Sie, ob sie behilflich sein können. Damit holen Sie vermeintliche Straftäter schon im Vorfeld geplanter Straftaten aus ihrer gewollten Anonymität und signalisieren diesen ein hohes Risiko der Wiedererkennung und Identifizierung. Melden Sie verdächtige Personen, Fahrzeuge und Beobachtungen unverzüglich an die Polizei.

Gleichzeitig wird wiederholt auf die kriminalpräventive Aktion “Riegel vor – gemeinsam aktiv gegen Wohnungseinbruch” hingewiesen:

Mit der Kampagne “Riegel vor” ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit steigenden Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben !

Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise.

Ihr Haus oder Ihre Wohnung soll es Einbrechern nicht leicht machen. Ein guter Einbruchschutz ist oft preiswerter als man denkt. Nutzen Sie Sicherheitseinrichtungen, verhalten Sie sich sicherheitsbewusst, lassen Sie sich von uns beraten.

Ihr Beitrag zum Schutz gegen Einbrecher ist unverzichtbar!

Auf gute Nachbarschaft ! Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen “nebenan”. Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über den Notruf 110. Die Polizei hofft, dass verdächtige Beobachtungen bereits sehr früh gemeldet werden und nicht erst dann, wenn die Täter längst wieder verschwunden sind. Selbst Hinweise auf fremde Personen oder verdächtige Fahrzeuge in Wohnsiedlungen, die in keinem erkennbaren Zusammenhang mit Straftaten stehen, nimmt die Polizei dankbar auf. “Wir kommen lieber mehrmals vergebens, als einmal zu spät !”

Weiterhin bietet die Polizei vielfache Information und Beratung an. Lassen Sie sich von uns beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses, Ihrer Wohnung oder auch über geeignete Wertbehältnisse, erhalten Sie bei Ihrer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann – Telefon 02104 / 982 – 7500 – . Die dort beratenden Kriminalisten informieren Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten, den Einbruch hemmenden Produkten sowie örtliche Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 	 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann 

Quelle: www.presseportal.de

POL-ME: Aufgefahren – Ratingen – 1407048

{rss}

Mettmann (ots) – Am 11. Juli, kurz vor 07.00 Uhr, fuhr auf der Berliner Straße ein gelber Ford Transit auf den silberfarbenen Alfa- Romeo eines 47- jährigen Ratingers auf, der ausgangs einer Rechtskurve ( Fahrtrichtung Broichhofstraße ) auf der Fahrbahn stand, um nach links in die Zufahrt eines Firmengeländes abzubiegen. Durch den Zusammenstoß zog sich der Ratinger leichte Verletzungen zu. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ca. 2000 Euro. Der Ford- Fahrer, ein 24- jähriger Ratinger, gab zu Protokoll, kurz vor dem Unfall habe er einem entgegenkommenden LKW ausweichen müssen, der zum Teil seine Fahrbahn genutzt habe. Dabei sei er mit seinem Wagen gegen den Bordstein gestoßen und dadurch so abgelenkt gewesen, dass er den Alfa zu spät gesehen habe. Bei dem unbekannten LKW soll es sich um einen weißen 7, 5 Tonner mit gelber Plane gehandelt haben. Hinweise zu diesem Fahrzeug und Zeugen des Unfalls wenden sich 02102/ 9981 – 6219.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 	 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann 

Quelle: www.presseportal.de

POL-ME: BMW Cabrio entwendet – Erkrath – 1407047

{rss}

Mettmann (ots) – In der Nacht zu Freitag, am 11.07.2014, im Zeitraum zwischen 00:15 Uhr bis 07:00 Uhr, wurde an der Friedrichstraße in Erkrath ein weißes 3er BMW Cabrio entwendet. Das Fahrzeug mit ME-Städtekennung parkte ordnungsgemäß vor einer Garage. Wie die bislang unbekannten Täter den BMW starten und wegfahren konnten, ist bislang noch unklar. Der Wert des Fahrzeugs wurde mit ca. 45.000 Euro angegeben. Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen und den Pkw zur internationalen Fahndung ausgeschrieben. Sachdienliche Hinweise, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 	 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann 

Quelle: www.presseportal.de

New Blackberry phones on sale | Thanks to Business Opportunity, Highest CD Rates and Registry Software